Blut- oder Fleischpenis – (K)ein großer Unterschied?

Kaum einem anderen Teil deines Körpers schenkst du so viel Aufmerksamkeit wie deinem Penis! Zurecht, denn dein bestes Stück ist ein komplexes Wunderwerk, das dir (und anderen) sehr viel Lust und richtig guten Sex verschafft. Neben verschiedenen Penisformen und Größen, unterscheiden Fachleute vor allem zwischen einem Blut- und Fleischpenis. Wir erklären dir den Unterschied und warum du deinen Penistyp nicht beeinflussen kannst.

Der Blutpenis wächst mit seinen Aufgaben

Wenn dein Penis mit großem Wachstumspotenzial ausgestattet ist, also erst im erigierten Zustand an Größe und Umfang gewinnt, dann gehörst du zu den stolzen Besitzern eines Blutpenis. Dein Grower zeigt seine wahre Größe erst, wenn er erregt ist und hat es nicht nötig, vorab schon mal zu prahlen. 😊 Es lässt sich ohnehin besser mit Technik und Konsens als mit Größe oder Umfang angeben. Der Blutpenis erreicht im erregten Zustand die doppelte und manchmal sogar die dreifache Größe. Er ist so etwas wie eine Überraschungstüte, weil dein Gegenüber nicht auf den ersten Blick erkennt, welches Potenzial in deinem Penis steckt (wenn man das so nennen kann). Der Blutpenis trägt seinen Namen auch nicht umsonst, denn damit er richtig "wachsen" kann, strömt bei Erregung viel Blut in die Schwellkörper, um ihn aufzurichten und hart zu machen. Es gibt allerdings keine Vergleichsstudien, die einen Zusammenhang zwischen Blut- oder Fleischpenis und der Härte der Erektion herstellen. Du hast lediglich das Überraschungsmoment auf deiner Seite, wenn es zur Sache geht.

Der Fleischpenis zeigt, was er hat

Deine Penisgröße ändert sich auch bei Erregung nicht oder nur wenig? Dann kannst du deinen besten Freund als Fleischpenis bezeichnen! Dieses Exemplar zeichnet sich durch seine recht konstante Größe aus. Der Größenunterschied vom schlaffen und erigierten Zustand ist minimal. Das kann für dein Gegenüber bedeuten: Gekauft wie gesehen. Ein großes Überraschungspotenzial birgt dein Penis zwar nicht, aber Mann (oder Frau) weiß sofort, was Sache ist. Der Shower hat keine Lust auf Heimlichkeiten und zeigt gleich, was er hat. Also rein optisch. Über deine Qualitäten im Bett sagt dein (Fleisch)Penis aber nichts aus. Auch wird er nachweislich nicht härter als sein Kollege, der Blutpenis. Bei Erregung fließt lediglich weniger Blut in deine Schwellkörper und somit wächst er nur minimal an, wenn er erigiert.

Alles eine Sache der Gene?

Ob du einen Blut- oder Fleischpenis dein Eigen nennst, hängt von deinen Genen ab. Genauer gesagt von der angeborenen Muskelspannung in deinem Penis. Den Ausschlag für den Shower oder Grower geben nämlich die Muskelzellen, die zusammen mit einer Membran deinen Penis bilden. Bei diesem handelt es sich um einen sogenannten Schwellkörper, dessen Muskelzellen sich zusammenziehen. Dabei fließt das Blut aus den Zellen heraus und der Penis wird kleiner. Bei Erregung oder einem sexuellen Reiz spannen sich die Muskelzellen an und es wird vermehrt Blut in die Zellen gepumpt. Dein Penis wächst und wird hart. Das passiert auch ohne jegliche sexuelle Erregung. Ob du einen Blut- oder Fleischpenis hast, kannst du nicht entscheiden. Dein Penis ist aber absolut perfekt und richtig, wie er ist. 😊

Und wir von Loovara haben für jeden Penis die passenden Kondome!